INPRO Support
 
 
KlimaRent - Home KlimaRent - Nachfrage KlimaRent - ber die Firma KlimaRent - Fotogalerie KlimaRent - Links
  Kühlungssysteme KlimaRent - Kühlsysteme
Die mobilen Luftungssysteme für die Kühlung und die Belüfthung von Räumen bringen frisches, gekühltes, gereinigtes Luft, der sich auf dem Boden zusammensackt und damit die Menschen überströmt, der verschmutzte und heiße Luft wird nach oben verdrängt und aus dem Raum geht.
Online-Rechner - Berechnung der Wärmegewinnung / Kühlung
   
KlimaRent – Miete von Klimaanlagen
Inpro d.o.o. Novo mesto, Loke 4, 8351 Straža, Slovenia
T: +386 7 30 84 850   F: +386 7 30 84 851   E: info@klimarent.com
 
KlimaRent - Günstige und dauerhafte Lösungen|© 2004-2022 Inpro d.o.o. Novo mesto

Das funktionieren des Systems

Die Grundlage eines Systems bilden Kühlungspaketeinheiten mit 20 bis 35,2 kW Kühlungs- und/oder Heizleistung, die durch perforierte PVC Kanäle mit einem Durchmesser von Ø500mm, in den Raum bis zu 6.000 m3/h frische und bearbeitete Luft einführen.

Die Einheiten werden draußen auf dem Gelände oder auf dem Dach postiert und werden vorschriftsgemäß an die Stromversorgung angeschlossen. An- und Abschalten kann man sie von außen (an den einzelnen Einheiten) oder von innen. Von der einzelnen Einheit bis zur Lüftungslinie ist durch die Wand ein flexibles Rohr geleitet. Der Lüftungskanal wird in einer geraden Linie, cca. 3 bis 4 m vom Boden montiert und zwar unter der Beleuchtung. Das Kühlungsaggregat schöpft die Luft gewöhnlich hundertprozentig von Außen. Im Aggregat wird die Luft gefiltert, um ungefähr 13°C Grad abgekühlt und entfeuchtet.

Die bearbeitete Luft wird durch ein Rohrsystem in den Raum geliefert, wo sie sich durch die Schwerkraft zum Boden bewegt. Die Leute und Maschinen, die sich im Gebiet der bearbeiteten frischen Luft befinden, stellen in diesem Fall Wärmegeneratoren dar, die mit der Lufterhitzung auf ihrer Oberfläche einen thermischen Auftrieb verursachen. Die Luft bildet über jeder Wärmequelle eine Säule die die Kaltluft durchdringt und sich unter der Decke sammelt. Die sich hebende Luft bei den Wärmequellen impliziert einen Kaltluftsog beim Boden. So wird ein ununterbrochener Prozess eingeleitet, der die Wärme und Emissionen in höhere Luftschichten und ins Freie ableitet.

Auf diese Weise bekommen wir im Raum einen sehr stabilen Luftstand mit einem kleinen Überdruck, ohne Durchzüge und mit einem großen vertikalen Temperaturunterschied, wobei sich die Arbeitsflächen in einer stabilen und gekühlten Luftmasse befinden. Daraus resultiert auch die große Energieeffizienz der Kühlsysteme, denn mit dem hinausdrängen der höheren warmen Luftmassen nach draußen, erreichen wir einen so genanten Wärmeverdrängungseffekt. Das heißt, dass wir nur einen Kleinteil der Wärme unmittelbar mit der Kühlung bearbeiten. Den größten Teil der Wärme und der schädlichen Dämpfe verdrängen wir ins äußere mit der Frischlufteinführung.

Akzeptieren

Unsere Webseite für bessere Leistung verwendet Cookies. Mit den Besuch und die weitere Nutzung der Website zustimmen Sie mit Cookies.